Befris­tung des Arbeitsvertrags

Rat­ge­ber Befris­tung von Fach­an­walt für Arbeits­recht, Rechts­an­walt Busch­mann, Ber­lin: Die Befris­tung des Arbeits­ver­trags & das Teil­zeit- und Befris­tungs­ge­setz (TzBfG), Typi­sche Stol­per­stei­ne und Feh­ler der Befris­tung, Ent­fris­tungs­kla­ge vor dem Arbeitsgericht.

Gesetz­li­che Befris­tung des Arbeitsverhältnisses

Die gesetz­li­che Befris­tung des Arbeits­ver­hält­nis­ses: Wann die Befris­tung des Arbeits­ver­hält­nis­ses nach den Vor­schrif­ten des Teil­zeit- und Befris­tungs­ge­set­zes (TzBfG) arbeits­recht­lich zuläs­sig ist.

Zum Bei­trag: Gesetz­li­che Befris­tung des Arbeitsverhältnisses

Ent­fris­tungs­kla­ge

Die Ent­fris­tungs­kla­ge: Wie die Wirk­sam­keit der Befris­tung des Arbeits­ver­hält­nis­ses vom Arbeits­ge­richt über­prü­fen wird.

Zum Bei­trag: Entfristungsklage

Befris­tung älte­rer Arbeitnehmer

Der Euro­päi­sche Gerichts­hof (EuGH) ent­schied am 22.11.2005 in der Rechts­sa­che C‑144/​04 (Man­gold), dass die Rege­lung des § 14 Abs. 3 Teil­zeit- und Befris­tungs­ge­setz (TzBfG), nach der Arbeit­neh­mer ab dem 52. Lebens­jahr ohne recht­li­che Ein­schrän­kun­gen befris­tet beschäf­tigt wer­den dür­fen, dem euro­päi­schen Recht wider­spricht. Die deut­schen Arbeits­ge­rich­te dürf­ten die euro­pa­rechts­wid­ri­ge Rege­lung nicht mehr anwenden.

Zum Bei­trag: Befris­tung älte­rer Arbeitnehmer

© Alle Rechte vorbehalten.