Befris­tung des Arbeits­ver­trags

Rat­ge­ber Befris­tung von Fach­an­walt für Arbeits­recht, Rechts­an­walt Busch­mann, Ber­lin: Die Befris­tung des Arbeits­ver­trags & das Teil­zeit- und Befris­tungs­ge­setz (TzBfG), Typi­sche Stol­per­stei­ne und Feh­ler der Befris­tung, Ent­fris­tungs­kla­ge vor dem Arbeits­ge­richt.

Ent­hält der Arbeits­ver­trag eine Befris­tung, endet das Arbeits­ver­hält­nis zum ver­ein­bar­ten letz­ten Tag der Befris­tung auto­ma­tisch – ganz ohne Kün­di­gung. Aller­dings muss die Befris­tung des Arbeits­ver­hält­nis­ses arbeits­recht­lich wirk­sam ver­ein­bart sein. Genau dies ist viel­fach gera­de nicht der Fall …

Gesetz­li­che Befris­tung des Arbeits­ver­hält­nis­ses

Die gesetz­li­che Befris­tung des Arbeits­ver­hält­nis­ses: Wann die Befris­tung des Arbeits­ver­hält­nis­ses nach den Vor­schrif­ten des Teil­zeit- und Befris­tungs­ge­set­zes arbeits­recht­lich zuläs­sig ist.

Befris­tung älte­rer Arbeit­neh­mer

Die Befris­tung älte­rer Arbeit­neh­mer & Euro­pa­recht: Urteil des Euro­päi­schen Gerichts­hofs: Die Befris­tung von Arbeits­ver­trä­gen für älte­re Arbeit­neh­mer auf der Grund­la­ge des § 14 Abs. 3 Teil­zeit- und Befris­tungs­ge­setz ist euro­pa­rechts­wid­rig.

Ent­fris­tungs­kla­ge

Die Ent­fris­tungs­kla­ge: Wie der Arbeit­neh­mer die Wirk­sam­keit der Befris­tung des Arbeits­ver­hält­nis­ses vom Arbeits­ge­richt über­prü­fen las­sen kann.

© Alle Rechte vorbehalten.