.

Blog & Urteile

Mob­bing bei der Bun­des­wehr – Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt, 2 WD 38.01

Mob­bing bei der Bun­des­wehr: Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt, Urteil vom 11.06.2002, 2 WD 38.01 Demü­ti­gung, Ernied­ri­gung bzw. ehr­ver­let­zen­de Behand­lung unter­ge­be­ner Sol­da­ten durch einen Vor­ge­setz­ten; viel­schich­ti­ges „Belas­tungs­syn­drom“ mit tat­mil­dern­den Kom­po­nen­ten; Anfein­dun­gen des Sol­da­ten in sei­ner Ein­heit mit einem Aus­maß, das jene als geziel­tes „Mob­bing“ qua­li­fi­ziert. – GG Art. 1 Abs. 1; Zwei­tes Gleich­be­rech­ti­gungs­ge­setz vom 24. Juni 1994 (BGBl. I […]

Einst­wei­li­ge Ver­fü­gung gegen Mob­bing – LAG Thü­rin­gen, 5 Sa 403/00

Einst­wei­li­ge Ver­fü­gung gegen Mob­bing – LAG Thü­rin­gen, Urteil vom 10.04.2001 – 5 Sa 403/00 Rechts­schutz bei Mob­bing. All­ge­mei­nes Per­sön­lich­keits­recht, Beschäf­ti­gungs­an­spruch wäh­rend der Kün­di­gungs­frist einer Ände­rungs­kün­di­gung, Vor­weg­nah­me der Rechts­wir­kun­gen einer (rechts­wid­ri­gen) Ände­rungs­kün­di­gung durch eine in den Lauf der Kün­di­gungs­frist fal­len­de (rechts­wid­ri­ge) Ver­set­zung auf einen 6 Gehalts­stu­fen nied­ri­ger bewer­te­ten Arbeits­platz, Grund­satz des fai­ren Ver­fah­rens beim „Mob­­bing-Rechts­streit“, Ver­fü­gungs­grund […]

Zurück­be­hal­tungs­recht bei Mob­bing – LAG Frank­furt, 7 Sa 535/97

Zurück­be­hal­tungs­recht des Arbeit­neh­mers bei Mob­bing. §§611, 273 BGB 242 BGB Für­sor­ge­pflicht des Arbeit­ge­bers. Lan­des­ar­beits­ge­richt Frank­furt, Ent­schei­dung vom 26.08.1997 – 7 Sa 535/97 – Vor­in­stanz: Arbeits­ge­richt Frank­furt am Main, 5 Ca 9426/95 Leit­sät­ze (nicht­amt­lich): Das Fern­blei­ben eines Arbeit­neh­mers vom Dienst kann ins­ge­samt dann gerecht­fer­tigt sein, wenn der Arbeit­neh­mer sich auf ein Zurück­be­hal­tungs­recht bezüg­lich der Arbeits­leis­tung gem. […]

Grund­satz­ur­teil zu Mob­bing – LAG Thü­rin­gen, 5 Sa 102/2000

Grund­satz­ur­teil zum Mob­bing. Mob­bing als Kün­di­gungs­grund, Rechts­schutz­mög­lich­kei­ten des Arbeit­neh­mers gegen­über Mob­bing. Ach­tung des all­ge­mei­nen Per­sön­lich­keits­rechts unter Arbeit­neh­mern. Mob­bing als Grund zur außer­or­dent­li­chen Kün­di­gung. Art. 1 und 2, 20 Abs. 3 GG; §§ 242, 626 BGB; § 286 Abs. 1 ZPO Recht­schutz gegen Mob­bing. LAG Thü­rin­gen 5. Kam­mer, Urteil vom 15.02.2000, 5 Sa 102/2000 (Vor­in­stanz: ArbG […]

Scha­dens­er­satz wegen rechts­wid­ri­ger Kün­di­gung – Bun­des­ar­beits­ge­richt, 8 AZR 486/02

Scha­dens­er­satz wegen rechts­wid­ri­ger Kün­di­gung: Min­de­run­gen des Arbeits­lo­sen­gel­des nach frist­wid­ri­ger Kün­di­gung. BAG Urteil vom 17.7.2003, 8 AZR 486/02 Leit­sät­ze (von Rechts­an­walt Busch­mann) Spricht der Arbeit­ge­ber eine unbe­rech­tig­te Kün­di­gung aus, ist dies eine Ver­trags­ver­let­zung (vgl. BAG 24. Okto­ber 1974 – 3 AZR 488/73 – AP BGB § 276 Ver­trags­ver­let­zung Nr. 2 = EzA BGB § 276 Nr. […]

Das Grund­satz­ur­teil zu Mob­bing – Bun­des­ar­beits­ge­richt, 8 AZR 709/06

Das Grund­satz­ur­teil zu Mob­bing, Scha­dens­er­satz, Schmer­zens­geld und Ent­schä­di­gung bei Ver­let­zung des Per­sön­lich­keits­rechts, Mob­­bing-Defi­­ni­­ti­o­­nen, Aus­schluss­frist BAG Urteil vom 16.05.2007 – 8 AZR 709/06 (Vor­in­stan­zen: LAG Hamm, Urteil vom 23.03.2006 – 8 Sa 949/05; ArbG Gel­sen­kir­chen Urteil vom 24.11.2004 – 1 Ca 1603/02) Leit­sät­ze: Amt­li­cher Leit­satz: In Mob­­bing-Fäl­­len beginnt die Aus­schluss­frist wegen der sys­te­ma­ti­schen, sich aus meh­re­ren […]

24.000 Euro Schmer­zens­geld für Depres­si­on nach Belei­di­gung: LAG Nie­der­sach­sen, 6 Sa 2132/03

24.000 Euro Schmer­zens­geld für Depres­si­on nach Belei­di­gung: Arbeit­ge­ber­haf­tung für Beschimp­fun­gen und Her­ab­set­zun­gen. Kei­ne Haf­tungs­ent­las­tung wegen anfäl­li­ger Per­sön­lich­keits­struk­tur des belei­dig­ten Arbeit­neh­mers. Lan­des­ar­beits­ge­richt Nie­der­sach­sen, Urteil vom 12.10.2006 – 6 SA 2132/03 Mel­dung Wie Mel­dun­gen im Inter­net zu ent­neh­men ist, soll das Lan­des­ar­beits­ge­richt Nie­der­sach­sen, mit Urteil vom 12.10.2005, 6 Sa 2132/03, einen Arbeit­ge­ber zu in Höhe von 24.000,00 Schmer­zens­geld […]

Scha­dens­er­satz und Schmer­zens­geld bei Mob­bing (8.000 Euro) – ArbG Ber­lin, Urteil vom 08.03.2002

Scha­dens­er­satz und Schmer­zens­geld bei Mob­bing (8.000 Euro): Mob­bing durch Abmah­nun­gen. Kran­ken­geld als Scha­den wegen Mob­bing. Rechts­schutz bei Mob­bing, §§ 611, 242 BGB, 823, 847BGB; §§ 862, 1004 BGB ana­log. Arbeits­ge­richt Ber­lin, 40. Kam­mer, Ent­schei­dung vom 08.03.2002 – 40 Ca 5746/01 (nicht rechts­kräf­tig) Leit­sät­ze (nicht­amt­lich): Der Begriff „Mob­bing“ ist gesetz­lich nicht defi­niert. Den­noch hat er Bedeu­tung. […]

Schmer­zens­geld wegen Mob­bing (15.000 Euro) – LAG Rhein­land-Pfalz, 6 Sa 415/01

Schmer­zens­geld wegen Mob­bing (15.000 Euro): Zur Fra­ge, ob und unter wel­chen Vor­aus­set­zun­gen der Arbeit­neh­mer einen Scha­­den­s­er­­satz- und Schmer­zens­geld­an­spruch wegen Mob­bing gel­tend machen kann. Lan­des­ar­beits­ge­richt Rhein­­land-Pfalz, Urteil vom 16.08.2001 – 6 Sa 415/01, Vor­in­stanz: Arbeits­ge­richt Lud­wigs­ha­fen, Urteil vom 06.11.2000; Akten­zei­chen 1 Ca 2136/00 LU Leit­sät­ze (von Rechts­an­walt Busch­mann): Die Beru­fungs­kam­mer legt ihrer Ent­schei­dung den Begriff des […]

Dis­kri­mi­nie­rung durch Stel­len­an­zei­ge „Fili­al­lei­te­rin“ – Bun­des­ar­beits­ge­richt, 8 AZR 295/99

Dis­kri­mi­nie­rung durch Stel­len­an­zei­ge „Fili­al­lei­te­rin“ – Ent­schä­di­gung Bun­des­ar­beits­ge­richt, Urteil vom 27.04.2000, 8 AZR 295/99 Leit­sät­ze (Rechts­an­walt Busch­mann) : Nach § 611 a Abs. 1 Satz 1 BGB darf der Arbeit­ge­ber einen Arbeit­neh­mer u.a. bei der Begrün­dung des Arbeits­ver­hält­nis­ses nicht wegen sei­nes Geschlechts benach­tei­li­gen. Eine unter­schied­li­che Behand­lung wegen des Geschlechts ist jedoch dann zuläs­sig, soweit eine Ver­ein­ba­rung […]

Kün­di­gungs­schutz im Klein­be­trieb: Bun­des­ar­beits­ge­richt, 2 AZR 15/00

Kün­di­gungs­schutz im Klein­be­trieb, Min­dest­maß an sozia­ler Rück­sicht­nah­me. BGB § 242 Kün­di­gung, GG Art. 12, KSchG 1969 § 23 BAG, 2. Senat, Urteil vom 21.02.2001, 2 AZR 15/00 (Vor­in­stanz LAG Ber­lin) Leit­sät­ze Soweit im Fall der Kün­di­gung unter meh­re­ren Arbeit­neh­mern eine Aus­wahl zu tref­fen ist, hat auch der Arbeit­ge­ber im Klein­be­trieb, auf den das Kün­di­gungs­schutz­ge­setz kei­ne […]

Kün­di­gung wegen Umge­stal­tung des Arbeits­ab­laufs – BAG, 2 AZR 242/94

Betriebs­be­ding­te Kün­di­gung wegen Umge­stal­tung des Arbeits­ab­laufs. All­ge­mei­ner Kün­di­gungs­schutz. § 1 KSchG betriebs­be­ding­te Kün­di­gung. Unzu­läs­si­ge Umge­hung der Sozi­al­aus­wahl. Bun­des­ar­beits­ge­richt, Urteil vom 10.11.1994 – 2 AZR 242/94 Leit­sät­ze: Gestal­tet der Arbeit­ge­ber den Arbeits­ab­lauf um und ver­la­gert bestimm­te Arbei­ten in eine ande­re Betriebs­ab­tei­lung, so recht­fer­tigt dies allein nach § 1 Abs. 2 KSchG noch kei­ne betriebs­be­ding­te Kün­di­gung der […]

Kün­di­gung wegen Ein­stel­lung bil­li­ge­rer Arbeit­neh­mer: Bun­des­ar­beits­ge­richt, 2 AZR 636/01

Miss­brauchs­kon­trol­le: Kün­di­gung wegen Ein­stel­lung bil­li­ge­rer Arbeit­neh­mer kann Miss­brauch sein. Kün­di­gung wegen der Ver­ga­be von Arbeits­auf­ga­ben an eine Organ­ge­sell­schaft bei im wesent­li­chen gleich blei­ben­den Arbeits­auf­ga­ben mit dem Ziel neue und bil­li­ge­re Arbeit­neh­mer ein­zu­stel­len. Bun­des­ar­beits­ge­richt, Urteil vom 26.09.2002 – 2 AZR 636/01 Leit­sät­ze (von Rechts­an­walt Busch­mann): Zu der ver­fas­sungs­recht­lich garan­tier­ten unter­neh­me­ri­schen Frei­heit gehört grund­sätz­lich auch das Recht […]

Her­aus­nah­me Leis­tungs­trä­ger aus Sozi­al­aus­wahl – Bun­des­ar­beits­ge­richt, 2 AZR 706/00

Her­aus­nah­me Leis­tungs­trä­ger aus Sozi­al­aus­wahl – Anfor­de­run­gen an die Bgrün­dung durch den Arbeit­ge­ber. BAG Urteil vom 12.4.2002, 2 AZR 706/00 Leit­sät­ze (von Rechts­an­walt Busch­mann) Bei der Her­aus­nah­me von “Leis­tungs­trä­gern” aus der Sozi­al­aus­wahl nach § 1 Abs 3 S 2 KSchG in der vom 1. Okto­ber 1996 bis zum 31. Dezem­ber 1998 gel­ten­den Fas­sung muß der Arbeit­ge­ber […]

Stel­len­pool bei betriebs­be­ding­ter Kün­di­gung – Bun­des­ar­beits­ge­richt, 2 AZR 485/02

Stel­len­pool bei betriebs­be­ding­ter Kün­di­gung, Wie­der­ho­lungs­kün­di­gung Bun­des­ar­beits­ge­richt, Urteil vom 22.05.2003 – 2 AZR 485/02 Leit­sät­ze (von Rechts­an­walt Busch­mann): Ist in einem Kün­di­gungs­rechts­streit ent­schie­den, dass das Arbeits­ver­hält­nis durch eine bestimm­te Kün­di­gung nicht auf­ge­löst wor­den ist, so kann der Arbeit­ge­ber eine erneu­te Kün­di­gung nicht auf Kün­di­gungs­grün­de stüt­zen, die er schon zur Begrün­dung der ers­ten Kün­di­gung vor­ge­bracht hat und […]

Amts­haf­tung wegen Mob­bing bei Poli­zei – BGH, III ZR 277/01

Amts­haf­tung bei Mob­bing (Poli­zei) – BGH, Beschluss vom 01.08.2002, III ZR 277/01:  Amts­haf­tung des Dienst­herrn für einen Vor­ge­setz­ten, der einen Beam­ten sys­te­ma­tisch und fort­ge­setzt schi­ka­niert (Mob­bing) – BGB § 839 A, Fg; BRRG § 35 Abs. 1 Satz 2, § 36 Abs. 3; BayBG Art. 62 Abs. 1 Satz 2, Art. 64 Abs. 1 Satz […]

Rechts­schutz bei Mob­bing – LAG Baden-Würt­tem­berg, 15 Sa 160/00

Rechts­schutz bei Mob­bing. Scha­dens­er­satz und Schmer­zens­geld bei Mob­bing. §§611, 618, 823, 242, 253, 847BGB. Zur Fra­ge, ob und unter wel­chen Vor­aus­set­zun­gen der Arbeit­neh­mer einen Schmer­zens­geld­an­spruch wegen behaup­te­ten Mob­bings gel­tend machen kann. LAG Baden-Wür­t­­te­m­berg, 15. Kam­mer, Urteil vom 05.03.2001 – 15 Sa 160/00 Vor­in­stanz: ArbG Frei­burg Leit­sät­ze (nicht­amt­lich): Nach § 253 BGB kann wegen eines Scha­dens, […]

Ver­let­zung des Per­sön­lich­keits­rechts durch Mob­bing: Schmer­zens­geld und Ent­schä­di­gung – ArbG Dres­den, 5 Ca 5954/02

Mob­bing: 15.000 Euro Schmer­zens­geld + 25.000 Euro Ent­schä­di­gung wegen Ver­let­zung des Per­sön­lich­keits­rechts: ArbG Dres­den, Urteil vom 07.07.2003, 5 Ca 5954/02 Leit­sät­ze (nicht­amt­lich, von Rechts­an­walt Busch­mann) Nach dem arbeits­recht­li­chen Ver­ständ­nis erfasst der Begriff „Mob­bing“ fort­ge­setz­te, auf­ein­an­der auf­bau­en­de oder inein­an­der über­grei­fen­de, Anfein­dun­gen, Schi­ka­ne oder Dis­kri­mi­nie­rung die­nen­de Ver­hal­tens­wei­sen, die nach Art und Ablauf im Regel­fall einer über­ge­ord­ne­ten, von […]

Scha­dens­er­satz wegen rechts­wid­ri­ger Kün­di­gung – Bun­des­ar­beits­ge­richt, 1 AZR 11/72

Scha­dens­er­satz wegen rechts­wid­ri­ger Kün­di­gung mög­lich (Min­de­run­gen des Arbeits­lo­sen­gel­des nach frist­wid­ri­ger Kün­di­gung). BAG Urteil vom 17.7.2003, 8 AZR 486/02 Leit­sät­ze (von Rechts­an­walt Busch­mann) Spricht der Arbeit­ge­ber eine unbe­rech­tig­te Kün­di­gung aus, ist dies eine Ver­trags­ver­let­zung (vgl. BAG 24. Okto­ber 1974 – 3 AZR 488/73 – AP BGB § 276 Ver­trags­ver­let­zung Nr. 2 = EzA BGB § 276 […]

Mob­bing durch Kün­di­gung und Abmah­nung – LAG Thü­rin­gen, 5 Sa 63/04

Ein­hal­tung der Men­schen­wür­de am Arbeits­platz. Zum Prü­fungs­ab­lauf einer mob­bing­be­ding­ten Per­sön­lich­keits­rechts­ver­let­zung. Als Bestand­teil sys­te­ma­ti­scher Ver­let­zung des Per­sön­lich­keits­rechts (Mob­bing) erfolg­te Abmah­nung und Kün­di­gung einer ihrem Vor­ge­setz­ten und dem Geschäfts­füh­rer unlieb­sam gewor­de­nen Mit­ar­bei­te­rin einer in kirch­li­cher Trä­ger­schaft ste­hen­den Behin­der­ten­ein­rich­tung. § 1 KSchG, § 242 BGB, Art. 1 und 2 GG (all­ge­mei­nes Per­sön­lich­keits­recht). LAG Thü­rin­gen, Urteil vom 28.06.2005 – […]

Scha­dens­er­satz, Schmer­zens­geld, Mob­bing – ArbG Eisen­ach, 3 Ca 1226/03

Gesamt­schuld­ne­ri­sche Haf­tung des Arbeit­ge­bers und des Mob­bers auf Ersatz mate­ri­el­ler und imma­te­ri­el­ler Mob­bing­schä­den Mob­bing Scha­den­er­satz Arbeits­ge­richt Eisen­ach, Urteil vom 30.08.2005 – 3 Ca 1226/03 Leit­sät­ze (von Rechts­an­walt Busch­mann): Zu den Vor­aus­set­zun­gen der Fest­stel­lung einer mob­bing­be­ding­ten Ver­let­zung des All­ge­mei­nen Per­sön­lich­keits­rechts. Sind in einem zeit­li­chen Zusam­men­hang mit gericht­lich fest­ge­stell­ten Mob­bing­hand­lun­gen Erkran­kun­gen auf­ge­tre­ten, die nach ärzt­li­cher Fest­stel­lung auf […]

Scha­dens­er­satz wegen Dro­hung durch Per­so­nal­lei­ter – Hes­si­sches LAG, 7 Sa 520/05

Scha­dens­er­satz wegen Dro­hun­gen und Belei­di­gun­gen durch den Per­so­nal­lei­ter. Unbe­schränk­te Haf­tung des han­deln­den Täters für Ver­dienst­aus­fall bei Arbeits­lo­sig­keit. Hes­si­sches Lan­des­ar­beits­ge­richt, Urteil vom 7.11.2005 – 7 Sa 520/05; Vor­in­stanz: Arbeits­ge­richt Darm­stadt, Urteil vom 16. Febru­ar 2005 – 9 Ca 340/04. Leit­sät­ze (nicht­amt­lich, von Rechts­an­walt Busch­mann): Wer als Per­so­nal­lei­ter einen Arbeit­neh­mer mehr­fach in außer­ge­wöhn­lich vul­gä­rer Wei­se beschimpf­te und […]

Schmer­zens­geld für ver­trags­wid­ri­ge Beschäf­ti­gung – LAG Baden-Würt­tem­berg, Urteil vom 12.06.2006 – 4 Sa 68/05

Schmer­zens­geld von 25.000,00 Euro wegen unter­wer­ti­ger, nicht ver­trags­ge­mä­ßer Beschäf­ti­gung einer Füh­rungs­kraft und län­ge­rer Nicht­be­schäf­ti­gung des Betrof­fe­nen. Lan­des­ar­beits­ge­richt Baden-Wür­t­­te­m­berg, Urteil vom 12.06.2006 – 4 Sa 68/05, Vor­in­stanz: Arbeits­ge­richt Stutt­gart, Urteil vom 30.11.2005 – 2 Ca 8178/04 Pres­se­mel­dung des Lan­des­ar­beits­ge­richts Baden-Wür­t­­te­m­berg 13.06.2006 Das Lan­des­ar­beits­ge­richt Baden-Wür­t­­te­m­berg hat am 12.06.2006 in der Beru­fungs­in­stanz über einen Rechts­streit ent­schie­den, der bereits […]

© Alle Rechte vorbehalten.