.

Blog & Urteile

LAG Köln, 2 Sa 185/​15: Sozi­al­aus­wahl bei Inter­es­sen­aus­gleich mit Namensliste

LAG Köln, Urteil vom 20.07.2015 – 2 Sa 185/​15 – Ver­pflich­tung des Arbeit­ge­bers zur Aus­kunft über Sozi­al­aus­wahl bei Inter­es­sen­aus­gleich mit Namens­lis­te Leit­satz Auch beim Inter­es­sen­aus­gleich mit Namens­lis­te hat der Arbeit­ge­ber das Aus­kunfts­ver­lan­gen zur Sozi­al­aus­wahl in glei­cher Wei­se zu erfül­len, wie bei einer Kün­di­gung nach § 1 Abs. 1 KSchG. Wer­den Leih­ar­beit­neh­mer nicht nur für Auftragsspitzen […]

Sperr­zeit bei Abwick­lungs­ver­trag – Bun­des­so­zi­al­ge­richt, B 11 AL 35/​03

Sperr­zeit bei Abwick­lungs­ver­trag – Bun­des­so­zi­al­ge­richt, Urteil vom 18.12.2003, B 11 AL 35/​03 Arbeits­lo­sen­geld­an­spruch – Ruhen – Sperr­zeit – Arbeits­auf­ga­be – Abwick­lungs­ver­trag – tarif­ver­trag­li­cher Aus­schluss der ordent­li­chen Kün­di­gung – wich­ti­ger Grund – Recht­mä­ßig­keit der Arbeit­ge­ber­kün­di­gung – Wirk­sam­keit einer tarif­li­chen Rege­lung Leit­sät­ze (von Rechts­an­walt Busch­mann) Die bis­her von der Recht­spre­chung des BSG nicht ent­schie­de­ne Fra­ge, ob Ver­ein­ba­run­gen zwi­schen Arbeit­ge­ber und Arbeitnehmer, […]

Mob­bing bei der Bun­des­wehr – Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt, 2 WD 38.01

Mob­bing bei der Bun­des­wehr: Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt, Urteil vom 11.06.2002, 2 WD 38.01 Demü­ti­gung, Ernied­ri­gung bzw. ehr­ver­let­zen­de Behand­lung unter­ge­be­ner Sol­da­ten durch einen Vor­ge­setz­ten; viel­schich­ti­ges „Belas­tungs­syn­drom“ mit tat­mil­dern­den Kom­po­nen­ten; Anfein­dun­gen des Sol­da­ten in sei­ner Ein­heit mit einem Aus­maß, das jene als geziel­tes „Mob­bing“ qua­li­fi­ziert. – GG Art. 1 Abs. 1; Zwei­tes Gleich­be­rech­ti­gungs­ge­setz vom 24. Juni 1994 (BGBl. I […]

Einst­wei­li­ge Ver­fü­gung gegen Mob­bing – LAG Thü­rin­gen, 5 Sa 403/​00

Einst­wei­li­ge Ver­fü­gung gegen Mob­bing – LAG Thü­rin­gen, Urteil vom 10.04.2001 – 5 Sa 403/​00 Rechts­schutz bei Mob­bing. All­ge­mei­nes Per­sön­lich­keits­recht, Beschäf­ti­gungs­an­spruch wäh­rend der Kün­di­gungs­frist einer Ände­rungs­kün­di­gung, Vor­weg­nah­me der Rechts­wir­kun­gen einer (rechts­wid­ri­gen) Ände­rungs­kün­di­gung durch eine in den Lauf der Kün­di­gungs­frist fal­len­de (rechts­wid­ri­ge) Ver­set­zung auf einen 6 Gehalts­stu­fen nied­ri­ger bewer­te­ten Arbeits­platz, Grund­satz des fai­ren Ver­fah­rens beim „Mob­­bing-Rechts­streit“, Verfügungsgrund […]

Zurück­be­hal­tungs­recht bei Mob­bing – LAG Frank­furt, 7 Sa 535/​97

Zurück­be­hal­tungs­recht des Arbeit­neh­mers bei Mob­bing. §§611, 273 BGB 242 BGB Für­sor­ge­pflicht des Arbeit­ge­bers. Lan­des­ar­beits­ge­richt Frank­furt, Ent­schei­dung vom 26.08.1997 – 7 Sa 535/​97 – Vor­in­stanz: Arbeits­ge­richt Frank­furt am Main, 5 Ca 9426/​95 Leit­sät­ze (nicht­amt­lich): Das Fern­blei­ben eines Arbeit­neh­mers vom Dienst kann ins­ge­samt dann gerecht­fer­tigt sein, wenn der Arbeit­neh­mer sich auf ein Zurück­be­hal­tungs­recht bezüg­lich der Arbeits­leis­tung gem. […]

Grund­satz­ur­teil zu Mob­bing – LAG Thü­rin­gen, 5 Sa 102/​2000

Grund­satz­ur­teil zum Mob­bing. Mob­bing als Kün­di­gungs­grund, Rechts­schutz­mög­lich­kei­ten des Arbeit­neh­mers gegen­über Mob­bing. Ach­tung des all­ge­mei­nen Per­sön­lich­keits­rechts unter Arbeit­neh­mern. Mob­bing als Grund zur außer­or­dent­li­chen Kün­di­gung. Art. 1 und 2, 20 Abs. 3 GG; §§ 242, 626 BGB; § 286 Abs. 1 ZPO Recht­schutz gegen Mob­bing. LAG Thü­rin­gen 5. Kam­mer, Urteil vom 15.02.2000, 5 Sa 102/​2000 (Vor­in­stanz: ArbG […]

Scha­dens­er­satz wegen rechts­wid­ri­ger Kün­di­gung – Bun­des­ar­beits­ge­richt, 8 AZR 486/​02

Scha­dens­er­satz wegen rechts­wid­ri­ger Kün­di­gung: Min­de­run­gen des Arbeits­lo­sen­gel­des nach fris­t­wid­ri­ger Kün­di­gung. BAG Urteil vom 17.7.2003, 8 AZR 486/​02 Leit­sät­ze (von Rechts­an­walt Busch­mann) Spricht der Arbeit­ge­ber eine unbe­rech­tig­te Kün­di­gung aus, ist dies eine Ver­trags­ver­let­zung (vgl. BAG 24. Okto­ber 1974 – 3 AZR 488/​73 – AP BGB § 276 Ver­trags­ver­let­zung Nr. 2 = EzA BGB § 276 Nr. […]

Das Grund­satz­ur­teil zu Mob­bing – Bun­des­ar­beits­ge­richt, 8 AZR 709/​06

Das Grund­satz­ur­teil zu Mob­bing, Scha­dens­er­satz, Schmer­zens­geld und Ent­schä­di­gung bei Ver­let­zung des Per­sön­lich­keits­rechts, Mob­­bing-Defi­­ni­­ti­o­­nen, Aus­schluss­frist BAG Urteil vom 16.05.2007 – 8 AZR 709/​06 (Vor­in­stan­zen: LAG Hamm, Urteil vom 23.03.2006 – 8 Sa 949/​05; ArbG Gel­sen­kir­chen Urteil vom 24.11.2004 – 1 Ca 1603/​02) Leit­sät­ze: Amt­li­cher Leit­satz: In Mob­­bing-Fäl­­len beginnt die Aus­schluss­frist wegen der sys­te­ma­ti­schen, sich aus mehreren […]

24.000 Euro Schmer­zens­geld für Depres­si­on nach Belei­di­gung: LAG Nie­der­sach­sen, 6 Sa 2132/​03

24.000 Euro Schmer­zens­geld für Depres­si­on nach Belei­di­gung: Arbeit­ge­ber­haf­tung für Beschimp­fun­gen und Her­ab­set­zun­gen. Kei­ne Haf­tungs­ent­las­tung wegen anfäl­li­ger Per­sön­lich­keits­struk­tur des belei­dig­ten Arbeit­neh­mers. Lan­des­ar­beits­ge­richt Nie­der­sach­sen, Urteil vom 12.10.2006 – 6 SA 2132/​03 Mel­dung Wie Mel­dun­gen im Inter­net zu ent­neh­men ist, soll das Lan­des­ar­beits­ge­richt Nie­der­sach­sen, mit Urteil vom 12.10.2005, 6 Sa 2132/​03, einen Arbeit­ge­ber zu in Höhe von 24.000,00 Schmerzensgeld […]

© Alle Rechte vorbehalten.